Sonntag, 15. Dezember 2013

Drei kostenlose ebooks zum 3.Advent

Zum dritten Advent drei tolle verschiedene, phantastische, humorvolle und spannende ebooks. Sowie eines was Schimanski alle Ehre machen würde...



1. Dunkelherzen und Sternenstaub. Die Schlumpfloch - Saga

Genre Fantasy
271 Seiten
Taschenbuch 7,99 Euro





77 Rezensionen
5 Sterne:
 (68)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne: (0)
2 Sterne: (0)
1 Sterne: (0)
Durchschnittliche Kundenbewertung



Leserstimmen
"Die Sumpflochsaga ist soweit ich das bis jetzt beurteilen kann eine richtig richtig gute Buchreihe! Die Charaktere bekommen besonders jetzt im zweiten Teil noch mehr Profil und der Schreibstil ist spannend und interessant. Freue mich darüber so eine schöne Reihe gefunden zu haben :)"

"Ich habe alle drei Teile gelesen und warte sehnsüchtig auf den vierten Band. Alle drei Bücher werden zwar nie den Literatur-Nobelpreis gewinnen, aber sie waren schön zu lesen, spannend und phantasievoll."

"Ich persönlich könnte und wollte mich nicht festlegen, welches Buch bisher das Beste war. Ich fand sie alle drei gleich schön. Wer also Teil 1 mag, kann sich getrost Teil 2 und 3 kaufen."

"Auch wenn es irgendwie eher den Charakter einer Jugendsaga hat, bin ich als Erwachsener immer ganz gefesselt von den spannenden Erzählungen. Ich finde mich in der Geschichte und den Charakteren wieder und fiebere mit - ich kann die gesamte Reihe nur empfehlen!"

"... Ich werde auf jeden Fall die nächsten Bände auch lesen, weil ich unbedingt wissen möchte, was noch alles mit den Mädchen und auch Gerald und dem sprechenden Plüschhasen passiert.
Also klare Kaufempfehlung meinerseits für alle, die von Zauberern, Feen und Magie nie genug bekommen können."


Kurzbeschreibung
*** Advents-Angebot: Band 1, 2 und 3 zum Sonderpreis! *** 

Die Festung Sumpfloch birgt mehr als ein Geheimnis in ihren Tiefen: eine vergessene Feengrotte, ein Labyrinth aus finsteren Gängen und Kanälen, ein legendäres Gefängnis und das Grab des berüchtigten Generals Kreutz-Fortmann. Als Scarlett und Gerald in diesem Winter in die Dunkelheit der Vergangenheit hinabsteigen und im Licht einer magikalischen Laterne Freundschaft schließen, ahnen sie nicht, dass hier unten ein Schatten lauert, der auf ganz Amuylett zu fallen droht. 



2. Darf es noch etwas sein

Genre Humor 
Taschenbuch 7,99 Euro 
Taschenbuchseiten 216


Durchschnittliche Kundenbewertung
4.3 von 5 Sternen 35 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)




Leserstimmen 

"Das Buch ist nett und lustig geschrieben und gut zu lesen. Rechtschreibfehler sind nicht so sehr viele enthalten. Die Geschichte selbst kommt sehr glaubwürdig rüber.
Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen und freue mich schon auf (hoffentlich) noch weitere Bücher."

"Klischeehaft und kitschig. Kurzweilig und dümmlich. Habe schon lange keinen solchen quatsch mehr gelesen. Entgegen dem cover, das eher die Männerwelt anregt, eindeutig ein Frauenroman."

 "Einfache Geschichte mit witzigen Dialogen zwischen den beiden weiblichen Hauptfiguren, welche auf der Suche sind nach Mr. RIGHT sind."


Kurzbeschreibung
Mia erwischt ihren Freund in flagranti und zieht bei ihrer Freundin Emma-Lotta ein. 
Die zwei Mädels finden klare Worte für die Männerwelt und die Alltäglichkeiten, die das (Frauen-)Leben so mit sich bringt. 
Die Männer, die Mia nach ihrer Trennung kennen lernt sind mehr Frosch als Prinz. Ernüchtert kommt sie zu dem Entschluss, dass Frauen nicht suchen, sondern gefunden werden sollten. 
Getreu ihrem neuen Motto verlangt sie dies auch von Mister Right, als dieser unverhofft auftaucht. Unüberlegt, aber konsequent verweigert sie ihm ihre Kontaktdaten (finde mich, wenn du mich wirklich willst). 
Wird es ein Happy End für Mia geben? 

Die Taschenbuchausgabe umfasst 216 Seiten




Genre humorvoller Krimi dann doch ein Thriller 
142 Seiten 

Durchschnittliche Kundenbewertung
93 Rezensionen
5 Sterne:
 (40)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (10




Leserstimmen 
"Man fühlt sich nach Duisburg und zu Horst Schimanski versetzt, so ermittelt und agiert Manfred Wegner in Hamburg. Mit seinem Patner Stefan Hauser und seinem furzendem Hund Rex macht er Jagt auf die Killer, dabei unterstützt von Freundin Vera."

"Herzberg, dessen erzählerisches Können schon in seinen Kurzgeschichten aufleuchtet, liefert hier eine Buch füllende Story ab, die es in sich hat. Nicht eben zimperliche Schilderungen der Gräueltaten des »Hurenkillers« muss die geneigte Leserschaft wegstecken können, um dem fesselnden Plot mit seinen unerwarteten Wendungen und der sorgfältigen Entwicklung der lebhaften Charaktere folgen zu dürfen. Harte Kost, die aber auch immer wieder Raum für Ironie und Witz lässt. Herzlichen Dank für reichlich Kurzweil und überdurchschnittlich wertige Unterhaltung."

"Schade, dass der Roman voller Fehler strotzt. Besonders gern wird der Unterschied zwischen "sie" und "Sie" ignoriert. Ich bin der Meinung, dass die Geschichte ein anständiges Korrektorat verdient hat."

"Ansonsten bin ich sehr zufrieden und hoffe auf weitere Abenteuer mit Wegner und Hauser."

"Ich fand den Thriller sehr spannend konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ist ja schon heftig zu was Menschen fähig sind aus enttäuschter Liebe."

"Herzberg verknüpft in dieser Erzählung all die Zutaten, die aus einem Krimi einen Thriller machen: Gewalt, Blut, Brutalität, kombiniert mit einem reißerischen Titel. Ein gutes Buch für Krimifans."


Kurzbeschreibung
Hamburg - eine Prostituierte nach der anderen wird bestialisch ermordet. 
»Der Hurenkiller geht um«, titelt die Boulevardpresse bereits nach kurzer Zeit. 
Immer dann, wenn sich die Beamten der Mordkommission dicht an ihrem Ziel glauben, sind sie am weitesten davon entfernt. 
Rasante Spannung, Gefühle und Verzweiflung ... Bis zum überraschenden Ende ...