Freitag, 14. März 2014

8 + 38 ergeben 46 kostenlose Ebook......

Das Wochenende naht... und damit das schlechte Wetter.

Aber ich habe etwas um den Regen vergessen zu machen.

Alleine 38 Kurzgeschichten mit viel Science Fiction und Fantasy sowie etwas für die humorvolle Frau und dem knalhartem Mann.
Wenn Ihr möchtet könnt ihr die Geschlechter auch vertauschen.😇


Wie immer muss ich erwähnen das die Bücher nicht lange kostenlos sind.



1. Glücksweiber

Genre Ein heiterer Frauen Roman
150 Seiten

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kurzbeschreibung
Es ist nicht der Wunsch, sondern der Wille der glücklich macht!
Die meisten Frauen glauben, nur in einer Zweierbeziehung glücklich zu werden. So auch die beiden Freundinnen Tosca und Marlene.
Beide verlieben sich in den gleichen Mann, ohne dass es die andere bemerkt. Bis ihr Traummann die Karten auf den Tisch legt und mit der Sprache rausrückt:
„Ich liebe euch beide“, lautet sein Statement, „gebt mir ein halbes Jahr Zeit, um mich für eine von euch zu entscheiden und dann zu heiraten“,
sein unmoralisches Angebot.
Tosca und Marlene halten zusammen und treffen eine sehr pikante Entscheidung…



2. Besatzungszone

Genre Dystopische Geschichte
125 Seiten

Kurzbeschreibung
Die Menschheit war nicht die erste, intelligente Zivilisation, die auf der Erde lebte. Schon sehr lange vor ihr bevölkerten die Quawa diesen Planeten. Bevor sie die Erde verließen, versetzten sie zum Schutz ihrer Bauten, die Drehachse des Planeten und vergruben so ihre Stadt, unter dem dicken Eis des Südpols. Die Quawa hatten zwar ihren Ursprung weit entfernt im Weltall und nur eine kleine Kolonie auf der Erde errichtet gehabt, dennoch beanspruchten sie bei ihrer Wiederkehr den ganzen, blauen Planeten für sich. Diese Aliens sahen die Menschheit als Ungeziefer an, dass sich in ihrem Haus breitmachte.
Sie begannen die Menschen systematisch auszulöschen. Doch der Menschheit gelang es, dass sie unter strengen Gesetzen der Quawa geduldet wurden. Die wenigen Überlebenden arbeiteten seither für die Aliens und dürften als Lohn dafür überleben.

Die Menschen wurden in drei Kasten eingeteilt. Es gab fünf Ratsmitglieder, die aus der höchsten, goldenen Kaste stammten, welche die Menschen nach Wünschen der Quawa regierten. Diese Ratsfamilien lebten auf riesigen Anwesen, die im innersten Ring um die Quawasiedlungen auf Antarktika gebaut wurden. Nathan Daniels stammte aus einer dieser Ratsfamilien. Er zweifelte niemals diese neue Weltordnung an, bis eines Tages seine gesamte Welt aus den Angeln gerissen wurde, als plötzlich seine Frau verhaftet wurde. Ihr wurde vorgeworfen ein Mitglied des Widerstands zu sein. Um Gewissheit zu erhalten, ob seine Frau ihn wirklich nur benutzt hatte, stürzte Nathan sich in ein Abenteuer, das die Welt verändern sollte.


Der dystopischer Roman Besatzungszone Erde zeigt auf spannende Art, wie eine Minderheit ihre Interessen durch Überwachung und Gehirnwäsche durchsetzen kann. Der Autor bringt den Leser durch viele Parallelen zur heutigen Welt zum nachdenken, ohne dabei den roten Faden der Geschichte aus den Augen zu verlieren. Wem die Romane „1984“ und „Schönen neue Welt“ gefielen, wird mit diesem Buch ganz sicher seine Freude haben.


3. Russischer Kaviar

Genre Krimi
217 Seiten
Noch keine Leserstimme

Kurzbeschreibung
In einem schicken Berliner Altbau aus der Gründerzeit wird die Leiche einer 70jährigen Frau gefunden. Sie wurde übel zugerichtet. Kommissar Pinto ermittelt schnell, dass sie zum Kopf einer Kaviar-Mafia gehörte, deren Verbindungen bis in das Wolgadelta reichen. Auch dem Mörder kommt Pinto auf die Spur. Doch seine Ergreifung führt zu einem Wettlauf mit der Zeit. Denn er plant einen spektakulären Raubüberfall auf einen Berliner Geldtransport. Kommissar Pinto ist ihm dicht auf den Fersen. Aber der Mörder ist kalt, gewissenlos und immer einen Schritt voraus … 


4. Im Schatten

Genre Belletristik
Seiten 326
Taschenbuch 8,99€
Noch keine Leserstimme

Kurzbeschreibung
Urplötzlich wird Katherine aus der Bahn geworfen, denn sie erfährt vom unerwarteten Freitod ihrer geliebten Mutter. Erschüttert versucht sie die Hintergründe in Erfahrung zu bringen. Das Bild der soliden Hausfrau, Mutter und Ehefrau gerät ins Wanken, denn ein Tagebuch verrät ein Doppelleben voll Liebe, Leidenschaft und Schmerz ...


5. Schäfers Qualen

Genre Krimi
Seiten 273
Taschenbuch 8,95 €

Durchschnittliche Kundenbewertung

Leserstimmen
Die Spannung wird zwar nicht kontinuierlich von Beginn an aufgebaut, aber ist unterschwellig immer vorhanden. Ab ungefähr der Hälfte des Buches und der ersten versteckten Ahnung des Majors baut sich die Spannung zunehmend auf. Das Ende war für mich absolut unerwartet, wenn auch ein wenig konstruiert. Das ist auch der einzige kleine Kritikpunkt für mich. Die Auflösung ist im Verhältnis zum Rest des Buches zu spektakulär. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass am Ende unbedingt noch einmal ein richtiger Knaller kommen sollte - auch die restliche Handlung wurde dabei nur bedingt geachtet.
Dennoch kann ich das Buch absolut empfehlen. Die kurzen Kapitel machen das Lesen sehr angenehm und gerade die Hauptfigur Johannes Schäfer macht es lesenswert. Er ist ein sehr normaler Mensch. Weder der Ermittler mit hellseherischen Fähigkeiten noch der kauzige Freak. Und vor allem zeigt er Unsicherheiten und scheut sich auch nicht, diese einzuräumen. Wann erlebt man so etwas schon einmal in einem Kriminalroman?!

Georg Haderer beschreibt in seinem Buch einen untypischen Ermittler in einer ganzen Reihe von Mordfällen in Kitzbühel. Die plastische Szenerie gepaart mit kritischen Bemerkungen gegenüber der einheimischen Tourismus- und Geldmafia zeit die Qualen, denen er gewichen ist um sich in Wien zu verwirklichen. Ein spannender Roman der darauf hoffen läßt, Schäfer wieder hautnah in einem neuen Fall zu begleiten!

Ein kleiner Kritikpunkt richtet sich an teilweise sehr lange Sätze, die mich - verbunden mit der Sprunghaftigkeit von Schäfers Gedanken - etwas verwirrten und diese Stellen dann den Lesefluss stoppten. Gleichzeitig unterstreicht Georg Haderer damit aber auch die Fähigkeit seines Hauptakteurs aus offensichtlich unzusammenhängenden Fetzen mit einer Leichtigkeit die Kernpunkte freizulegen und diese zu einem neuen, logischen Ganzen zu basteln. Verstehen können und sollen wir Leser seine Ideen nicht, zumal er weder uns noch seinem verzweifelten Vorgesetzten über Fortschritte auf dem Laufenden hält. Dadurch lüftet sich aber auch erst zum Schluss der Nebel und wir dürfen über einen Täter staunen, der uns das ganze Buch über an der Nase herumgeführt hat.

Kurzbeschreibung 
Georg Haderer - die Krimi- Neuentdeckung aus Österreich:
Die Vergangenheit ist ein Hund - und wenn sie zubeißt, lässt sie einen nicht mehr los. Diese schmerzhafte Erfahrung macht Johannes Schäfer von der Wiener Kriminalpolizei, als er in einem Mordfall in Kitzbühel ermittelt: Ein Unternehmer aus der Stadt wurde bewusstlos geschlagen und an einem Gipfelkreuz aufgehängt. Wenig später geschieht ein zweiter brutaler Mord. Dass die Fälle zusammenhängen, scheint auf der Hand zu liegen - aber plant der Täter noch weitere Morde? Und wie passt der ehemalige RAF-Terrorist ins Bild, auf den Schäfer bei seinen Nachforschungen stößt?






6. Die Kurzgeschichten

Genre Zusammen 38  Science Fiction und ein paar Fantasy Kurzgeschichten
418 Seiten

Durchschnittliche Kundenbewertung

Leserstimmen
Es gibt eine funktionierende Inhaltsangabe, was mir alleine schon einen Stern wert ist.
Und die vielen Geschichten die mir gefallen haben ergeben nochmals fünf Sterne - aber Hallo, das geht ja
gar nicht. Also, da ich nur insgesamt fünf Sterne vergeben kann, tue ich das hiermit. :)

Nettes Buch, das man auch mal nur für wenige Minuten zur Hand nehmen kann. Inhalt: Spannende und tolle Kurzgeschichten. Lesenswert!

Der Autor hat schöne Kurzgeschichten geschrieben. Die Sprache ist abwechslungsreich, die Ideen sind interessant. Bei einigen Geschichten hätte ich mi einen Roman dazu gewünscht, andere sind ein bisschen ei fach gestrickt. Insgesamt ein sehr schönes Buch.

Kurzbeschreibung
Sammlung von Kurzgeschichten, die - zum Teil aufgrund einer festen Themenvorgabe - in der Zeit von 2004 bis Januar 2013 entstanden sind. Es handelt sich um einen Genremix mit Schwerpunkt auf Science Fiction. Es finden sich allerdings auch aktuelle Themen und etwas Fantasy.


7. Fesselnde Entscheidung

Genre Thriller
249 Seiten
Noch keine Leserstimme

Kurzbeschreibung
Ein deutsches Pharmaunternehmen kämpft ums Überleben. Der Firmeninhaber, Dr. Marc Schulte, will um jeden Preis als Erster einen Impfstoff gegen eine todbringende Krankheit auf den Markt bringen. Gerade als ein absolut geheimes, menschenverachtendes Projekt zur Erprobung des Impfstoffes ins Leben gerufen werden soll, wird seine Tochter, Elisa, entführt.

Auf der Flucht trifft sie eine folgenschwere Entscheidung und lernt einen Mann kennen, der eine starke Sehnsucht in ihr entfesselt … mit katastrophalen Konsequenzen.

»Eine spannende Entführung rund um ein menschenverachtendes Projekt, widersprüchliche Gefühle und eine Liebe, die nicht sein darf – alles mitreißend verpackt im fesselnden Roman der vielversprechenden Newcomerin Alissa Sterne.«

WICHTIGER HINWEIS: Es handelt sich um die komplett überarbeitete, VERÄNDERTE Version.





8. Das Buch der Verdammnis

Genre Horrorkomödie
285 Seiten

Durchschnittliche Kundenbewertung

Leserstimmen
Horror und Humor, geht das? Und ob!
Lesevergnügen pur, unbedingte Empfehlung.

Hätte mir nicht vorstellen lassen, dass es Möglichkeiten gibt eine Veralberung eines Thrillers zu schreiben - aber hier ein lesenswertes und sher gelungenes Beispiel. Ich hatte viel Spaß beim Lesen.

Ich habe wirklich zwei Wochen gebraucht, um mich durch das Buch zu quälen.
Am Schluß kam ein schöner Satz, der alles sagt was ich beim lesen empfand.
"Auch ich wollte weinen, aber ich konnte nicht"
Die zwei Punkte sind Gnadenpunkte, denn ich weiß wie schwer es ist ein Buch zu schreiben.

Besonders eines, welches den Leser zu Tode langweilt.

Kurzbeschreibung
Das Buch der Verdammnis (Horrorkomödie)
„Ich bin gekommen, weil du mich gerufen hast.“
Leon Karcier, Autor der Horrorheftreihe „Hank Lester – Jäger der Dämonen“ traut seinen Augen nicht.
Vor ihm steht ein Mann, der aussieht und spricht wie Hank Lester. Der Fremde behauptet, tatsächlich der berühmte Dämonenjäger aus Leons Heftromanen zu sein.
Leon weiß nicht, was er von dem Mann halten soll. Ein echter Dämonenjäger in seiner Stammkneipe? Oder handelt es sich hier nur um den schrägen Scherz eines durchgedrehten Fans?
Doch dann passieren Dinge, die Leon befürchten lassen, dass nicht nur der Dämonenjäger, sondern auch die von ihm erschaffenen Ungeheuer den Sprung in die Wirklichkeit geschafft haben.
Und dass sie das magische Buch besitzen, das die Macht verleiht, den Lauf der Welt zu ändern.



Schwarzer Kocks

Genre Thriller
491Seiten
Wieder kostenlos. Bereits 28.04.13 vorgestellt.

Durchschnittliche Kundenbewertung
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1




Leserstimmen
Eine unterhaltsame Geschichte, nicht immer realistisch, doch fesselnd. Die Guten gewinnen immer. Für mich war es leichte Lesekost zum abschalten und erholen.

Hallo Leute Ein packendes Buch das sehr beeindruckt wenn man keine scheu vor viel Blut und waffengewalt hat. Ich habe es auf alle Fälle gerne gelesen. Schade dass das mit den Drogen leider Wirklichkeit ist. 

Unterhaltende, aber nach recht einfach gestricktem Grundmuster gestrickte Geschichte. Habe den Eindruck bekommen, der Autor versuche ein Buch à la M. Cricton zu schreiben - es ist aber über weite Strecken beim Versuch geblieben

Kurzbeschreibung
In den Tiefen des kolumbianischen Dschungels produziert ein so brutales wie rasant wachsendes Drogenkartell eine durch Genmanipulation zehnmal potentere und entsprechend suchtbildende Sorte Kokain. Es läuft unter dem Namen

Black Coke.

Nathan Kershner ist Agent der britischen Serious Organised Crime Agency und ehemaliger Soldat der Spezialkräfte. Er hat, in der Regel als Undercover-Agent, im Alleingang einige der meistgesuchten Verbrecher der Welt zur Strecke gebracht.

Als er sich jedoch mit dem Drogenkartell anlegt, um den Zustrom von »Schwarzem Koks« in die Erste Welt einzudämmen, sieht er sich vor seinem bislang schwierigsten Auftrag. Bei einem Einsatz, der ihn von den Crackhäusern North Londons in die Untergrundlabors des südlichen Kolumbiens führt, steigt Nathan hinab in die finstersten Regionen des Kriegs gegen Drogen. Es ist eine Welt von Gier, Gewalt und Verrat.

Angesichts der Tag für Tag zunehmenden Macht des Drogenkartells muss Nathan sich entscheiden, wie weit er zu gehen bereit ist, um die Katastrophe zu verhindern.