Freitag, 22. November 2013

Fünf kostenlose ebooks

Heute pünktlich zum Wochenende.
Fünf sehr interessante EBooks.
Ein spannender Kriminalroman mit ca. 340 Taschenbuchseiten. Ein Saarland Krimiband sowie ein Fantasy Roman und eine Fantasy Kurzgeschichte und ein... ich weiß nicht was ich davon halten soll.


Wie immer gilt vor dem Kauf zu prüfen ob es noch kostenlos ist.


1. Der Projektor

Genre Kriminalroman
340 Seiten
Taschenbuch 12,90 €
Noch keine Rezensionen.

Kurzbeschreibung
Ein spannender Kriminalroman in dem der französische Inspecteur de générale Dr. Bouché wieder einmal ermittelt.
In einer schwedischen Kleinstadt ist der französische Wissenschaftler Doktor Yanis Bresson bei einem Autounfall ums Leben gekommen, und die schwedische Polizei bittet nun die französische Polizei um Mithilfe bei der Klärung dieses Falles. Inspecteur général Dr. Vincent Bouché, der Yanis Bresson noch aus seiner Studienzeit kennt, wird mit der Aufgabe betraut.


2. Saarland Krimilaland

Genre Krimi
Taschenbuch 9,90 €

Kurzbeschreibung
Was geschieht, wenn fünf saarländische Krimiautoren sich zusammentun?
Es darf gemordet werden! Im Saarland natürlich. In der ersten Anthologie zeigen Christian Bauer, Heinz Draeger, Martin Frohmann, Angelika Lauriel und Elke Schwab die dunklen, geheimnisvollen und tödlichen Seiten des Saarlands. Wie reagiert der Saarländer an sich, wenn er bei der Zubereitung seiner Leibspeise gestört wird? Was ging dem Showdown an der Geisterbrücke in Saarbrücken voraus und welche todbringenden Folgen bringt das Ende der Schwerindustrie mit sich? Wie löst ein Auftragskiller das Problem der Vergesslichkeit und wozu kann die Sozialhilfe Menschen verleiten? Lesen Sie es in den Kurzkrimis unserer Autoren, deren Erzählstile genauso unterschiedlich sind wie sie selbst. Ein Muss für alle Krimi- und Saarlandfans.


3. Fay - Die Trennung des Königreichs

Genre Kurzgeschichte / Fantasy
ca 50 Seiten

Die Kurzgeschichte erzählt darüber wie es in Astaria zum Krieg gekommen ist. 



4. Die Legende von Skriek. Das Attentat.

Genre Fantasy
407 Seiten

Seit Jahrhunderten faszinieren Trolle, Riesen, Zwerge und Kobolde die Menschen. Tolkien hat dann später mit seiner Herr der Ringe-Triologie eine neue Dimension betreten und ein neues Genre erschaffen – der fantastische Roman wurde geboren, oder auf gut Neudeutsch: der Fantasyroman.
Klaus hat nun mit “Die Legende von Skriek” einerseits die Tradition der Fantasyromane fortgeführt, andererseits mit seinem Protagonisten Skriek ein ganz neues Wesen der fantastischen Literatur erschaffen.
Skriek ist ein Mischblut, halb Mensch, halb Echsenwesen. Seine menschliche Seite ist roh, egoistisch und kampfbereit, sein echsischer Anteil ist auf der Suche nach Wahrheit und Liebe.
Innerlich gespalten und zerrissen stellt sich Skriek den Herausforderungen seiner fantastischen Welt.


5. Gekehrte Straßen oder einfach nur darauf gespuckt.

Genre?!? Ich weiß es nicht... O:-)
ca 100 Seiten

Leserkritik
"Ein merkwürdiges Buch, auf das man sich einlassen können muss, weil es einem Leser die Lektüre nicht leicht macht, zu fremd sind die Gedankenwelten, die seine Protagonisten durchlaufen. Eine Vater-Sohn-Geschichte, eine Mann-Frau-Geschichte, die Geschichte einer gescheiterten Ehe, Beziehungen zwischen dem Wunsch zur Beziehung und entschiedener Ablehnung der Beziehung. Beziehungen - und Geschichten - am Rande des Wahnsinns, nicht immer auf der normalen Seite der Realität balancierend
Als Psychogramm gelesen ein faszinierendes Buch, das in dieser Weise wohl nur ein Mensch schreiben kann, der seine Dämonen austreiben will."

Kurzbeschreibung
Nicola, Leila, Fjodor und Babu sind Menschen, die umher irren oder ein Leben lang umher geirrt sind. Sie sind niemals angekommen und suchen allesamt nach derselben Sache, die sich Liebe nennt. So wie es einen Tag und eine Nacht immerzu gibt, so fallen immerzu die Blätter im Herbst von den Bäumen. Was uns das sagt? Das letzte Wort, das hat das Leben. Leila ist komplett blind, Fjodor erkennt in seinem jugendlichen Durcheinander nicht viel und Nicola hofft nach dem erfolgreichen Einkauf von Birnen endlich aus der Anstalt entlassen zu werden. Babu hat längst das Zeitliche gesegnet, ohne von einem Gespann von edlen Pferden in einer Kutsche zum Friedhof gebracht worden zu sein. Die Stützstrumpfhosen haben sie umgebracht oder vielleicht war es die kalte Milch von anno dazumal.